Die Nationale Anti-Doping-Agentur Luxemburgs (ALAD) will die Ermittlungen gegen CSC-Fahrer Fränk Schleck im Zusammenhang mit Kontakten zu Eufemiano Fuentes bis zum Jahres-Ende abgeschlossen haben.

"Es handelt sich um einen komplizierten Fall", so ALAD-Leiterin Dr. Anik Sax in der Tageszeitung "Luxemburger Wort". Das Problem sei, die notwendigen Beweismittel zu beschaffen.

Nach Recherchen der "SZ" hatte Schleck 2006 Fuentes rund 7000 Euro überwiesen. Das hatte er zwar zugegeben, will die Zahlung aber nur in Trainingsprogramme angelegt haben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel