Das italienische Radsport-Team Liquigas will Ettore Torri, Anti-Doping-Chefankläger von Italiens Nationalem Olympischen Komitee CONI, offenbar wegen Rufschädigung verklagen.

Torri hatte vor wenigen Tagen behauptet, dass alle Radprofis verbotene Substanzen nehmen würden und damit Schlagzeilen geschrieben.

"Torris Aussagen sind ein Affront für Teams, die ehrlich arbeiten. Wir werden Torri verklagen", sagte der Liquigas-Chef Roberto Amadio. Bei dem Team steht auch Radstar Ivan Basso unter Vertrag, der in den vergangenen Jahren wegen Dopings gesperrt worden war.

Amadio forderte das Nationale Olympische Komitee auf, Torri nicht länger im Amt zu lassen: "Er muss die Verantwortung für die schweren Vorwürfe gegen den Radsport und die Profis übernehmen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel