Das Anti-Doping-Gericht des italienischen Olympia-Komitees CONI hat Alessandro Colo für ein Jahr gesperrt. Der 24-Jährige aus dem zweitklassigen Team ISD-Neri war Ende April bei der Mexiko-Rundfahrt positiv auf Clenbuterol getestet worden. Diese Substanz war auch in einer Probe von Tour-de-France-Sieger Alberto Contador nachgewiesen worden.

Bei Colo wurde eine viermal höhere Menge von Clenbuterol als bei Contador entdeckt. Wie der Spanier machte auch der Italiener den Verzehr von verseuchtem Fleisch für den positiven Dopingtest verantwortlich.

"In Mexiko werden 18 Prozent des Fleisches mit Clenbuterol behandelt", erklärte der Radprofi.

Das Antidoping-Gericht hielt Colos Einwände für glaubwürdig. Daher wurde die übliche Zweijahressperre auf ein Jahr reduziert, weil grobes Verschulden ausgeschlossen wurde. Colo wird nach dem 20. Mai 2011 wieder an Wettkämpfen teilnehmen dürfen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel