Der Sportrechtler Siegfried Fröhlich erwartet im Dopingfall Alberto Contador eine längere Sperre als die vom Radsport-Weltverband UCI angedachten drei Monate.

"Ganz gleich, was UCI und der spanische Verband beschließen: Die WADA wird die Sache vor den CAS bringen, und dort dürfte es auf eine Sperre nicht unter einem Jahr hinauslaufen", sagte der Jurist im Gespräch mit Radsport News. Es dürfte entscheidend sein, inwieweit man ein Verschulden Contadors einschränke - zum Beispiel durch kontaminiertes Fleisch.

Der dreimalige Toursieger hatte den Verzehr von verseuchtem Fleisch als Erklärung für seine positiven Proben auf das auch illegal in der Kälbermast verwendete Mittel Clenbuterol angeführt. Mehrere Experten, darunter die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), hatten Contadors Theorie als unwahrscheinlich bezeichnet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel