Die 98. Tour de France führt 2011 vom 2. bis 24. Juli über 3471 Kilometer von der Atlantik-Insel Ile de Noirmoutier nach Paris. Das gaben die Veranstalter am Dienstag bei der Strecken-Präsentation in Paris bekannt.

Die Kletterspezialisten kommen bei der kommenden Grand Boucle mit vier Bergankünften und nur zwei relativ kurzen Zeitfahren auf ihre Kosten.

Dabei steht die Tour 2011 im Zeichen des Col du Galibier. Der 2645 m hohe Alpenriese, der vor 100 Jahren erstmals im Tour-Programm auftauchte, muss gleich zweimal gemeistert werden. Am 21. Juli findet erstmals in der Tour-Geschichte eine Bergankunft auf dem Galibier statt, einen Tag später geht es auf dem Weg nach Alpe d'Huez nochmal über den Anstieg der höchsten Kategorie.

Am Galibier verlor Jan Ullrich 1998 die Tour, als er sich nach einem "Hungerast" einen Rückstand von mehreren Minuten einhandelte.

Der Tour-Auftakt hat es gleich in sich. Anstelle eines Prologs steht eine Etappe über 191 km zum Mont des Alouettes auf dem Programm. Dabei werden die Fahrer direkt nach dem Start auf die Probe gestellt, wenn es über die 4,5 km lange Passage du Gois geht.

Auf der Kopfsteinpflaster-Passage, die Noirmoutier mit dem Festland verbindet und zweimal am Tag vom Meer überflutet wird, droht eine Rutschpartie wie 1999, als es einen Massensturz gab und der spätere Gesamtzweite Alex Zülle gut sechs Minuten verlor.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel