Die Doping-Ermittlungen gegen Lance Armstrong und das frühere US-Postal-Team schreiten in den USA voran. Am Mittwoch musste Armstrongs Teamkollege Jaroslaw Popowitsch vor der Grand Jury in Los Angeles aussagen.

Dass der Ukrainer überhaupt vorgeladen wurde, überrascht ein wenig. Schließlich ist Popowitsch erst 2005 zum damaligen US-Postal-Nachfolgerennstall Discovery Channel gestoßen. 2009 und 2010 fuhr er an Armstrongs Seite bei den Teams Astana und RadioShack.

Vor Popowitsch waren unter anderem schon Armstrongs frühere Helfer Tyler Hamilton und Kevin Livingston, Physiologe Allen Lim und der dreimalige Toursieger Greg LeMond, ein erklärter Gegner des Texaners, vorgeladen worden. Die Aussagen fanden allesamt unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Floyd Landis hatte die Ermittlungen des Cheffahnders Jeff Novitzky durch sein Doping-Geständnis im Mai ins Rollen gebracht. Der 35-Jährige hatte dabei schwere Anschuldigungen gegen Armstrong und weitere Mitglieder des Teams erhoben. Ein perfekt durchorganisiertes Dopingsystem habe es einst bei US Postal gegeben. Armstrong hat sämtliche Anschuldigungen stets zurückgewiesen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel