Zweimal Gold und drei weitere Medaillen gewannen die deutschen Bahnradasse bei den Europameisterschaften im polnischen Pruszkow.

Zum Abschluss gewann Roger Kluge den Titel im Omnium. Dieser Wettbewerb wird in London 2012 erstmals olympisch sein.

Das Teamsprint-Trio mit Robert Förstemann, Maximilian Levy und Stefan Nimke holte ebenfalls Gold. Silber ging an Sprinterin Kristina Vogel.

Die Erfurterin hatte tags zuvor im Teamsprint an der Seite von Miriam Welte bereits Bronze gewonnen. Ebenfalls Rang drei ging in der 3.000-m-Mannschaftsverfolgung an Lisa Brennauer, Verena Jooß und Madeleine Sandig.

Kluge gewann den sechsteiligen Omnium-Wettbewerb vor dem Niederländer Tim Veldt und Rafal Ratajczyk aus Polen. Das Trio Förstemann, Levy und Nimke setzte sich im Finale in 44,066 Sekunden gegen Frankreich (44,281) durch und verteidigte damit seinen Titel erfolgreich.

Für die 20-jährige Kristina Vogel reichte es dagegen nicht für den ganz großen Coup. Sie musste sich im Finale der Französin Sandie Clair geschlagen geben. "Sie hat ihre Chancen konsequent gesucht. Das war taktisch und kämpferisch sehr stark", sagte Bundestrainer Detlef Uibel.

Das Duo Vogel/Welte setzte sich im kleinen Finale in 33,708 Sekunden gegen die Niederlande (34,212) durch. Gleiches war den Verfolgerinnen im Bronzelauf in 3:28,127 Minuten gegen Weißrussland (3:28,410) geglückt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel