Der Weltverband UCI fordert im Zuge der positiven Dopingprobe von Toursieger Alberto Contador die Einleitung eines Disziplinarverfahrens. Das gab die UCI am Montag bekannt.

Damit droht dem Spanier eine zweijährige Sperre und die Aberkennung des Toursieges.

Contador war am zweiten Ruhetag der Tour positiv auf Clenbuterol getestet worden. Der Spanier hatte die positive Probe, die nur geringe Spuren der verbotenen Substanz aufgewiesen hatte, mit verunreinigtem Fleisch zu erklären versucht.

Die UCI hatte daraufhin eine vorläufige Sperre gegen Contador ausgesprochen und in Zusammenarbeit mit der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) den Fall zur genaueren Untersuchung an Wissenschaftler weitergereicht.

Das Disziplinarverfahren müsste nun vom spanischen Radsport-Verband RFEC eingeleitet werden. Sollte sich die RFEC weigern, könnten die UCI oder die WADA vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS Einspruch einlegen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel