Der Spanier Alejandro Valverde muss eine weitere Niederlage hinnehmen.

Der Schweizer Gerichtshof bestätigte das von Alverde angefochtene Urteil vom internationalen Gerichtshof CAS, der im Mai die Dopingsperre des 30-Jährigen bestätigte.

Der CAS sperrte den Fahrer vom Team Caisse d?Epargne wegen seiner nachgewiesenen Verbindungen zum Madrider Dopingarzt Eufemiano Fuentes bis zum 31. Dezember 2011.

Die Bundesrichter in Lausanne teilten in ihrem Urteil mit, das Urteil des CAS nicht von Amts wegen ergänzen oder korrigieren zu können.

Bereits zwei Wochen zuvor hatte das Bundesgericht einen Einspruch des Vueltasiegers von 2009 abgelehnt, über einen dritten Antrag gegen eine weltweite Sperre haben die Richter noch nicht entschieden.

Valverde kündigte bereits an, bei einer Niederlage vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen zu wollen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel