Sechs Tage vor dem Startschuss der Bremer Sixdays gibt es Verwirrung um die Teilnahme von Topvorit Iljo Keisse.

Der Weltverband UCI sperrte den Belgier wegen eines Dopingverfahrens für das Rennen in Rotterdam, seine Anwälte erwirkten jedoch einen richterlichen Eilbeschluss gegen die Entscheidung.

"Keisses Name wird weder auf der Startliste noch auf den Ergebnislisten von Rotterdam erscheinen", hieß es auf der UCI-Homepage.

Keisse war 2008 als Dopingsünder überführt worden. Nachdem der 28-Jährige von einem belgischen Sportgericht freigesprochen wurde, sprach der Internationale Sportgerichtshof CAS eine Sperre gegen den Quick-Step-Profi aus. Diese wurde wiederum von einem belgischen Arbeitsgericht aufgehoben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel