Der Weltverband UCI hat dem Comeback von Alexander Winokourow einen Riegel vorgeschoben.

"Es gibt keine Möglichkeit, dass er zurückkommen wird. Die UCI akzeptiert die Ein-Jahres-Sperre nicht", sagte UCI-Präsident Pat McQuaid den "cyclingnews".

Der 35-Jährige war 2007 positiv auf Fremdblutdoping getestet worden. Die UCI hatte der vom kasachischen Verband verhängten Ein-Jahres-Sperre zunächst zugestimmt, da der frühere T-Mobile-Fahrer seine Karriere für beendet erklärte.

Winokourow hatte vor einigen Wochen jedoch seine Rückkehr angekündigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel