Francesco Di Paolo ist vom Anti-Doping-Gericht des italienischen Olympischen Komitees (CONI) in zweiter Instanz zu einer sechsmonatigen Sperre verurteilt worden.

Ihm werden Verbindungen zum skandalumwitterten Arzt Carlo Santuccione vorgeworfen. Dieser soll mehrere des Dopings verdächtigte Sportler als Kunden gehabt haben, darunter Giro-Sieger Danilo Di Luca und Eddy Mazzoleni.

Santuccione gilt als italienischer Vertrauensmann des spanischen Doping-Arztes Eufemiano Fuentes.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel