Trotz aller Doping-Skandale ist Alexander Winokurow in seiner Heimat immer noch ein großer Sportheld.

Der Radprofi, der nach einer zweijährigen Doping-Sperre 2010 zur Tour de France zurückkehrte und eine Etappe gewann, ist in Kasachstan zum Sportler des Jahres gewählt worden.

Der Kapitän des Radrennstalls Astana setzte sich in einer von der populärsten Webseite ("www.nur.kz") seines Heimatlandes durchgeführten Wahl mit 24,2 Prozent der Stimmen vor dem Gewichtheber Ilja Ilin (17, 9) und der Biathletin Jelena Krustelawa (15,5) durch.

Winokurow war bei der Tour de France 2007 des Blutdopings überführt und für zwei Jahre gesperrt worden.

Im Frühjahr 2010 hatte er mit seinem Triumph beim Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich gleich wieder für Schlagzeilen gesorgt. Von den Zuschauern war er wegen seiner Doping-Vergangenheit allerdings ausgebuht worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel