Die UCI könnte in Kürze erstmals Dopingsperren anhand des vor dieser Saison eingeführten Gesundheitspasses aussprechen.

Derzeit lässt der Radsport-Weltverband die Daten von rund 800 Profis prüfen, im November sollen erste Empfehlungen vorliegen. Dann könnten laut UCI erstmals Sanktionen wegen verdächtiger Profile verhängt werden, ohne dass ein positiver Test vorliegt.

Die UCI hatte als erster Sportverband den Gesundheitspass eingeführt und die ProTour-Rennställe zur regelmäßigen Datenerfassung in Form von Blut- und Urintests verpflichtet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel