Roger Kluge und Sebastian Döhrer haben den deutschen Bahnradfahrern beim Weltcup in Peking zwei Podestplätze beschert.

Europameister Kluge (Cottbus) musste sich im olympischen Omnium nur Sieger Samuel Harrison (Großbritannien) und Zachary Bell (Kanada) geschlagen geben.

Der Berliner Döhrer verlor im Sprint-Finale gegen den favorisierten Franzosen Kevin Sireau.

Die deutsche Sprinter-Elite um die Teamsprint-Weltmeister Maximilian Levy (Cottbus), Robert Förstemann (Gera) und Stefan Nimke (Schwerin) sowie Kristina Vogel (Erfurt) und Miriam Welte (Otterbach) bereiten sich momentan in Südafrika auf die nächsten Höhepunkte mit dem letzten Weltcup in Manchester (18. bis 20. Februar) und die WM Ende März in den Niederlanden vor.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel