"ARD" und "ZDF" steigen bei der Tour de France vom Rad: Die beiden öffentlich-rechtlichen Fernsehsender werden nach nicht enden wollenden Doping-Diskussionen im Radsport von 2012 an auf eine Live-Berichterstattung von der Frankreich-Rundfahrt verzichten.

Beide Sender verständigten sich darauf, sich an einer neuen Vereinbarung der Europäischen Rundfunk-Union EBU mit dem Rechteinhaber ASO über eine Live-Ausstrahlung nicht zu beteiligen. Dies wurde am Mittwoch offiziell mitgeteilt.

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky begründete die Entscheidung unter anderem mit den umfangreichen Einschränkungen in den Sport-Etats.

Zudem drohten durch das Sponsoringverbot nach 20.00 Uhr und an Feiertagen, das ab 2013 anstehe, Mindereinnahmen, mit denen man bereits jetzt schon kalkulieren müsse.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel