Dem dreimaligen Toursieger Alberto Contador droht weiteres Ungemach.

Wie die spanische Sporttageszeitung "Marca" berichtet, wurde der Spanier bei der Frankreich-Rundfahrt im vergangenen Jahr nicht nur einmal, sondern gleich viermal positiv auf Clenbuterol getestet.

"Marca" stützt sich dabei auf einen Bericht des spanischen Radsport-Verbandes RFEC.

Contador war bei der Tour 2010 am zweiten Ruhetag positiv auf das Kälbermastmittel Clenbuterol getestet worden. Auch an den drei folgenden Tagen seien bei Contador geringere Mengen des Mittels im Blut festgestellt worden, hieß es in dem Blatt.

Der RFEC hatte Alberto Contador Ende Januar für ein Jahr gesperrt. Der Madrilene will die Sperre auf keinen Fall akzeptieren und hat vor Ablauf der Frist am Mittwoch Einspruch eingelegt. "Warum sollte ich eine Sperre akzeptieren, wenn ich absolut nichts gemacht habe? Das würde sich nicht richtig anfühlen", erklärte Contador, der die positive Dopingprobe mit dem Verzehr von kontaminiertem Fleisch zu erklären versucht hatte.

Durch die Sperre droht dem Kletterkönig die Aberkennung seines dritten Gesamtsieges bei der Tour 2010.

Der spanische Verband muss nach Contadors Einspruch sein endgültiges Urteil fällen. Das Gleiche gilt auch für den Weltverband UCI, sollte dieser mit der Höhe der Sperre nicht einverstanden sein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel