Titelverteidiger Alberto Contador hat bei der Algarve-Rundfahrt am Freitag den Tagessieg nur knapp verpasst, sich aber mit einem mächtigen Sprung nach vorne zum Topfavoriten auf den Gesamtsieg gemacht.

Der dreimalige Tour-de-France-Sieger vom Team Saxo Bank, der erst am Dienstag durch den spanischen Radsport-Verband RFEC vom Doping-Verdacht freigesprochen worden war, belegte auf der welligen dritten Etappe über 179,2 Kilometer von Tavira nach Malhao den dritten Rang.

Contador musste sich am giftigen Schlussanstieg über 2,7 Kilometer im Kampf einer Fünfergruppe nur dem Tagessieger Stephen Cummings (Großbritannien/Sky) und Tejay Van Garderen (USA/HTC-Highroad) geschlagen geben.

Van Garderens deutscher Teamkollege Tony Martin (Cottbus) belegte den fünften Rang.

In der Gesamtwertung rückte Contador vom 17. auf den zweiten Platz nach vorne und hat sechs Sekunden Rückstand auf den neuen Spitzenreiter Cummings.

Vier Sekunden zurück auf Rang drei liegt nun der WM-Dritte im Einzelzeitfahren, Martin. Mit 26 Sekunden Rückstand befindet sich der Cottbuser Andreas Klöden vom Team RadioShack ebenfalls noch unter den Top Ten.

Klöden belegte in der Tageswertung mit 16 Sekunden Rückstand den neunten Platz.

Am Samstag wird die Fernfahrt mit dem vierten Teilstück über 167,3 Kilometer von Albufeira nach Tavira fortgesetzt.

Die Rundfahrt wird am Sonntag mit dem Zeitfahren über 17,2 Kilometer von Lagoa nach Portimao beendet. Dort gehört Zeitfahrspezialist Contador zu den Favoriten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel