Die Leiche des vor einem Jahr tödlich verunglückten italienischen Rad-Nationaltrainers Franco Ballerini wird exhumiert.

Dies wurde von der Staatsanwaltschaft der toskanischen Stadt Pistoia im Zuge der Ermittlungen zur genauen Todesursache des zweimaligen Paris-Roubaix-Siegers beschlossen.

Ballerini war am 7. Februar vergangenen Jahres im Alter von 45 Jahren an den Folgen eines Rallye-Unfalls in Larciano in der Toskana ums Leben gekommen war. Der damalige Nationaltrainer hatte als Co-Pilot in einem Rallye-Auto gesessen, das in Lanciano gegen die Mauer einer Villa am Ende einer Kurve geprallt war. Ballerini war sofort tot, der Pilot Alessandro Ciardi lag lange im Koma.

Die Staatsanwälte vermuten, dass der Hals-und-Nacken-Schutz HANS für den Tod Ballerinis verantwortlich sein könnte. In Lanciano war HANS zum ersten Mal bei einer Rallye verpflichtend eingeführt worden.

Sollte sich der Verdacht der Staatsanwälte bestätigen, könnte der Hals-und-Nacken-Schutz als Sicherheitssystem infrage gestellt werden, berichtete die italienische Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport". Wegen fahrlässiger Tötung laufen Ermittlungen gegen die Organisatoren des Rallyes.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel