Oldie Jens Voigt hat den Sieg zum Auftakt der Rad-Fernfahrt Paris-Nizza knapp verpasst.

Der 39 Jahre alte Berliner fuhr auf der 154,5 km langen Etappe rund um Houdan auf Platz sechs, nachdem er in einem Ausreißer-Trio lange das Geschehen bestimmt hatte und erst wenige Meter vor dem Ziel eingeholt worden war.

Den Sieg sicherte sich Voigts Fluchtgefährte Thomas De Gendt (Belgien/Vacansoleil) vor Jeremy Roy (Frankreich/FdJeux) und dem Deutsch-Australier Heinrich Haussler (Garmin).

Voigt, Roy und De Gendt hatten sich knapp 40 km vor dem Ziel der weitestgehend flachen Etappe abgesetzt. Das Feld ließ die Fahrer ziehen, doch letztlich hatten sich die Sprinterteams verkalkuliert. De Gendt und Roy retteten sich ins Ziel, während bei Leopard-Profi Voigt die Kräfte nicht reichten.

Das "Rennen zur Sonne" wird am Montag mit der 199 km langen Etappe von Montfort l Amaury nach Amilly fortgesetzt. Die Fernfahrt endet am kommenden Sonntag nach acht Etappen in Nizza.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel