Der italienische Radprofi Franco Pellizotti ist vom Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne zu einer zweijährigen Sperre verurteilt worden. Der 32-Jährige muss laut italienischen Medien auch eine Geldstrafe von 115.000 Euro zahlen.

Er war nach Unregelmäßigkeiten in seinem biologischen Pass unter Dopingverdacht geraten, am 21. Oktober vergangenen Jahres aber vom italienischen Sportgericht freigesprochen worden.

Die Sperre von Pellizotti, dessen Resultate rückwirkend zum 7. Mai 2010 gestrichen wurden, läuft im Mai 2012 aus.

Zu zweijähriger Sperre wurde vom CAS auch der italienische Radprofi Pietro Caucchioli verurteilt.

Auch bei Caucchioli waren Unregelmäßigkeiten im biologischen Pass, die Doping vermuten ließen, der Auslöser.

Nachdem er vom Italienischen Olympischen Komitee CONI für zwei Jahre gesperrt worden, hatte er aber den CAS angerufen.

Der Profi gehörte zur ersten Gruppe von fünf Fahrern, die nach Auffälligkeiten in ihren Blutprofilen wegen Dopings angeklagt worden waren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel