Andre Greipel ist bei der Fernfahrt Tirreno-Adriatico vorzeitig vom Rad gestiegen.

Der Top-Sprinter aus Hürth trat zur zweiten Etappe am Donnerstag nicht mehr an, nachdem er beim Einfahren vor dem Mannschaftszeitfahren am Mittwoch gestürzt war.

Greipel hatte den 16,8 km langen Auftakt für sein Team Omega Pharma-Lotto mit zahlreichen Verbänden im Gesicht bestritten.

"Sein linkes Auge war komplett zugeschwollen. Unter diesen Umständen wäre es unverantwortlich, ihn weiterfahren zu lassen", sagte Sportdirektor Dirk De Wolf.

Greipels Ausstieg ist ein schwerer Schlag für das belgische Team. Der 28-Jährige war die große Hoffnung auf Etappensiege.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel