Nach seinem Triumph auf der Königsetappe steht der umstrittene spanische Radprofi Alberto Contador bei der Katalonien-Rundfahrt vor dem Gesamtsieg.

Der dreimalige Tour-Sieger vom Team Saxo Bank setzte sich auf der Bergetappe im Pyrenäen-Zwergstaat Andorra nach drei Anstiegen mit 23 Sekunden Vorsprung vor dem Italiener Michele Scarponi (Lampre) und US-Profi Levi Leipheimer (RadioShack) durch. Contador führt in der Gesamtwertung mit dem gleichen Vorsprung vor dem Duo.

Unterdessen wartet Alberto Contador auf die Entscheidung des Radsport-Weltverbandes UCI. Dieser will nach Contadors Freispruch durch den spanischen Verband möglicherweise vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS Einspruch dagegen einlegen. Mit der Entscheidung der UCI wird für Donnerstag gerechnet.

Überrascht war Contador von seiner Vorstellung am Mittwoch. "Ich habe so einen Vorsprung nicht erwartet", sagte der 28-Jährige. Seine Mannschaft habe vom ersten Kilometer an einen unglaublichen Job gemacht. "Wir haben gleich die Verantwortung übernommen", sagte Contador, der fünf Kilometer vor dem Ziel die vorentscheidende Attacke fuhr. Als Levi Leipheimer noch einmal herankam, zog Contador noch einmal davon.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel