Die deutsche Bahnrad-Hoffnung Kristina Vogel muss weiter auf ihre erste WM-Medaille warten.

Die sechsmalige Junioren-Weltmeisterin schied bei den Titelkämpfen im niederländischen Apeldoorn im Sprint-Viertelfinale gegen die Olympia-Zweite Anna Meares aus Australien glatt in zwei Läufen aus und verpasste damit wie schon im Teamsprint die Medaillenläufe.

Damit ging die Auswahl des Bundes Deutscher Radfahrer auch am dritten Tag der Titelkämpfe leer aus.

In der 3000-m-Einerverfolung der Frauen langte es für Verena Jooß in 3:45,636 Minuten nur zu einem elften Platz. Nicht viel besser lief es im 40-km-Punktefahren für Franz Schiewer, der mit zwei Zählern den 15. Rang belegte.

Den Sieg holte sich überraschend der Kolumbianer Avila Vanegas Edwin Alcibiades mit 33 Zählern vor Cameron Meyer aus Australien (25) und den Franzosen Morgan Kneisky (23).

Auch in der neuen olympischen Disziplin Omnium hat der deutsche Vertreter Erik Mohs die Medaillenränge bereits aus den Augen verloren.

Der Vertreter des Olympia-Zweiten Roger Kluge, der sich in diesem Jahr auf die Straße konzentrieren will, belegte auf der fliegenden Runde den 13., im Punktefahren den 14. Platz.

Vogel war erst über den Hoffnungslauf noch ins Viertelfinale eingezogen, nachdem die 20-Jährige im Achtelfinale gegen Shuang Guo den Kürzeren gezogen hatte.

Die Chinesin hatte zuvor schon in der ersten Runde Vogels Teamkollegin Miriam Welte ausgeschaltet.

Damit muss der BDR weiter auf seine dritte Medaille im Omnisport von Apeldoorn warten. Zum Auftakt hatten noch die Teamsprinter Silber und Welte Bronze im 500-m-Zeitfahren geholt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel