Die Nationale Anti-Doping-Agentur hat den österreichischen Profi Bernhard Kohl für zwei Jahre gesperrt und damit die Höchststrafe verhängt.

Der Dritte und "Bergkönig" der Tour-de-France 2008 hatte die Einnahme des verbotenen EPO-Mittels Cera gestanden.

Kohls Hoffnung auf eine Strafminderung im Zuge der Kronzeugenregelung erfüllte sich nicht.

"Ich habe meine Aussage getätigt und bin ehrlich gewesen. Wenn das nicht gewürdigt wird, werden wir in das leidige Thema des Schweigens zurückkommen", ist Kohl enttäuscht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel