Nick Nuyens hat den Flamen am inoffiziellen Nationalfeiertag den Sieg bei der 95. Flandern-Rundfahrt geschenkt und damit den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert.

Der 30-Jährige aus dem Team Saxo Bank setzte sich auf den 256 km von Brügge nach Meerbeke in einem spannenden Zielsprint gegen den Franzosen Sylvain Chavanel (Quick Step) und Vorjahressieger Fabian Cancellara (Leopard) aus der Schweiz durch.

Die deutschen Kopfsteinpflaster-Spezialisten mussten sich im Kampf um die Podiumsplätze in dem schweren Rennen mit 18 giftigen Anstiegen deutlich geschlagen geben. In der Anfangsphase des Klassikers hatten sich der Cottbuser Roger Kluge (SKS) und der deutsche Topsprinter Andre Greipel (Omega Pharma-Lotto) aus Hürth zunächst an der Spitze des Feldes gezeigt. Ihre Attacken blieben allerdings erfolglos.

Marcus Burghardt (Auenstein/BMC) musste nach einem Sturz gegen Mitte des Rennens später noch einen technischen Defekt verkraften.

Nuyens, der bei der Flandern Rundfahrt 2008 den zweiten Platz belegte, hatte sich vier Kilometer vor dem Ziel an einem kleinen Anstieg gemeinsam mit Zeitfahr-Olympiasieger Cancellara und Chavanel aus einer Spitzengruppe abgesetzt.

Im Zielsprint hatte der Klassikerspezialist aus Belgien, der erst zu Saisonbeginn von Saxo Bank-Teamchef Bjarne Riis als Ersatz für Cancellara verpflichtet worden war, schließlich am meisten zuzusetzen.

Hinter dem Spitzentrio sprintete Chavanels belgischer Teamkollege Tom Boonen auf den vierten Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel