Der luxemburgischen Profi Frank Schleck droht Ungemach aus ungewöhnlichen Gründen.

Der Bruder des Tour-de-France-Zweiten Andy Schleck war im abschließenden Zeitfahren beim Criterium International im März mit einer falsch befestigten Trinkflaschenhalterung aufgefallen und muss die Aberkennung seines Gesamtsieges fürchten.

Die Halterung hatte ihm aerodynamische Vorteile eingebracht. "Wir werden eine Untersuchung einleiten, um herauszufinden, was passiert ist und ob eine Regelverletzung vorliegt", sagte Enrico Carpani, Sprecher des Weltverbands UCI.

Schleck war beim Zeitfahren überraschend schnell unterwegs und hatte damit den Gesamtsieg bei der Rundfahrt auf Korsika eingefahren.

Der UCI hat auch den nächsten Dopingfall zu bearbeiten. Den beiden chilenischen Profis Marco Arriagada und Jose Medina Andrade sowie dem Argentinier Alfredo Lucero wurden in einer Urinprobe Spuren von anabolen Steroiden nachgewiesen.

Die Proben stammen von einem Test während der Chile-Rundfahrt im Winter. Die UCI hat die Fahrer ermahnt, ob sie auf der Öffnung der B-Probe bestehen, ist noch offen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel