Radprofi Patrik Sinkewitz steht kurz vor dem sportlichen Aus. Am Dienstag erhielt der 30-Jährige Medien zufolge die Nachricht, dass auch die B-Probe zu einem Dopingtest auf das Wachstumshormon HGH positiv ausgefallen ist.

"Es ist leider so, und ich weiß, dass mir keiner glaubt", bestätigte Sinkewitz der "Süddeutschen Zeitung".

2007 war der ehemalige T-Mobile-Profi wegen Testosteron-Dopings gesperrt worden. Damals stellte er sich als Kronzeuge zur Verfügung, was seine Sperre um die Hälfte auf ein Jahr reduzierte.

Nun droht dem Hessen als Wiederholungstäter eine lebenslage Sperre. Sein italienisches Team Farnese Vini hatte ihn bereits nach Bekanntwerden der positiven A-Probe suspendiert, die ihm am 27. Februar beim Grand Prix Lugano vor dem Start entnommen worden war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel