Die Staatsanwaltschaft der norditalienischen Stadt Mantua hat die seit einem Jahr laufende Anti-Doping-Ermittlung gegen mehrere Radprofis abgeschlossen. Jetzt soll ein Prozess gegen die Fahrer, darunter Damiano Cunego und Alessandro Ballan, eröffnet werden.

Am schwersten belastet ist der 31-jährige Ballan, der 2007 die Flandern-Rundfahrt gewonnen hat. Ihm wird eine Eigenbluttransfusion vor dem Giro d'Italia 2009 vorgeworfen, an dem der Radprofi jedoch nicht teilnahm.

Im Mittelpunkt der Untersuchungen steht der Pferdetrainer und Apotheker Guido Nigrelli. Ihm wird vorgeworfen, seit mehr als zehn Jahren Dopingpräparate zu vertreiben.

Die Anschuldigungen der Staatsanwälte basieren unter anderem auf Gesprächsprotokollen und Videoaufnahmen, die am Montag der Anti-Doping-Kommission von Italiens Olympischem Komitee (CONI) weitergegeben werden sollen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel