Der italienische Radprofi Filippo Savini (Colnago) hat die Königsetappe der Kastilien-Rundfahrt gewonnen.

Tour-de-France-Sieger Alberto Contador hatte nach einem Defekt an der Schlusssteigung nichts mit dem Rennausgang zu tun. Der Spanier erreichte erst 2:50 Minuten nach dem 25 Jahre alten Savini das Ziel.

Der vierte Gesamtsieg ist für Contador damit zwar außer Reichweite, am Samstag will der 28-Jährige aber wieder angreifen. "Jetzt ist das Ziel, das Zeitfahren zu gewinnen", sagte Philippe Mauduit (Frankreich), der sportliche Leiter von Contadors Team Saxo Bank.

Contador darf Rennen fahren, bis der Internationale Sportgerichtshof CAS den Einspruch des Weltverbandes UCI gegen den Doping-Freispruch verhandelt hat.

In das Trikot des Führenden schlüpfte nach dem dritten von fünf Teilstücken Bauke Mollema (Rabobank). Der Niederländer hatte nach der rund 157 Kilometer langen Bergetappe im Ziel in Galende sieben Sekunden Rückstand auf den Tagessieger. Domenico Pozzovivo (Colnago) aus Italien kam gleichauf als Dritter ins Ziel.

Mollema geht mit drei Sekunden Vorsprung auf den Spanier Xavier Tondo (Euskatel) in das Zeitfahren am Samstag in Zamora. Mit gleichem Abstand folgt dessen Landsmann Igor Anton von Euskaltel. Contador liegt auf Rang 26 2:43 Minuten hinter Mollema. Die Rundfahrt endet am Sonntag in Medina del Campo.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel