Vorjahressieger Philippe Gilbert hat erneut das Amstel Gold Race gewonnen.

Der französische Radprofi vom Team Omega Pharma-Lotto setzte sich bei der 46. Auflage des Klassikers nach 257,8 Kilometern auf dem berüchtigten Cauberg vor dem Spanier Joaquin Rodriguez (Katusha) und dem Australier Simon Gerrans (Sky Procycling) durch. Deutsche Fahrer spielten im Finale keine Rolle.

Gilbert holte auf dem 2,4 km langen Schlussanstieg mit durchschnittlich elf Prozent Steigung Ausreißer Andy Schleck vom Team Leopard-Trek ein und ließ auch die anderen Fahrer aus der elfköpfigen Verfolgergruppe hinter sich.

Gilbert ist nach dem Niederländer Jan Raas erst der zweite Radprofi in der Geschichte des Eintagesrennens, dem eine erfolgreiche Titelverteidigung gelang. Raas hatte das Rennen von 1977 bis 1980 gleich viermal in Folge gewonnen.

Für den letzten von drei deutschen Siegen hatte 2007 der inzwischen des Dopings überführte Stefan Schumacher gesorgt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel