Pat McQuaid, Präsident des Weltverbandes UCI, hat für Ende des Jahres weitere Dopingfälle angekündigt.

"Aufgrund von Auffälligkeiten in den neu eingeführten Blutprofilen wird es einige positive Fälle geben", sagte der Ire.

Insgesamt besitzen etwa 800 Radprofis den Anfang des Jahres eingeführten Blutpass, durch den über einen langen Zeitraum Unregelmäßigkeiten aufgedeckt werden sollen. McQuaid verkündete zudem, dass die UCI im Jahr 2008 4,3 Millionen Euro im Anti-Doping-Kampf ausgegeben habe, was etwa einem Drittel des Jahresetat entspricht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel