Drei Tage nach seinem Triumph beim Amstel Gold Race hat der Belgier Philippe Gilbert auch den Rad-Klassiker Fleche Wallonne gewonnen.

Der 28-Jährige vom Omega-Lotto-Team setzte sich nach 201 km an der berüchtigten Mur von Huy gegen die Spanier Joaquin Rodriguez und Samuel Sanchez durch.

Der Rostocker Paul Martens (Rabobank) landete mit zwölf Sekunden Rückstand auf den Sieger als bester deutscher Fahrer auf Platz zehn. Elfter wurde der spanische Tour-de-France-Sieger Alberto Contador (Saxo Bank).

Contador darf Rennen fahren, bis der Internationale Sportgerichtshof CAS den Einspruch des Weltverbandes UCI gegen seinen Doping-Freispruch verhandelt hat.

"Das ist eine große Überraschung für mich. Am Start war ich noch sehr müde vom Sonntag. Aber dann wurde es jeden Kilometer besser", sagte Gilbert.

Mit seinem Antritt auf der bis zu 24 Prozent steilen Rampe sorgte er am Ende für die Entscheidung. Im Ziel hatte er drei Sekunden Vorsprung auf Joaquin Rodriguez.

Den Abschluss der Ardennen-Woche bildet am Ostersonntag der Frühjahrsklassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel