Mountainbike-Olympiasiegerin Sabine Spitz hat beim Weltcup-Auftakt im südafrikanischen Pietermaritzburg den siebten Platz belegt. Es siegte die Chinesin Chengyuan Ren nach 1:32:36 Stunden vor Julie Bresset (Frankreich) und Irinina Kalentijewa (Russland).

Trotz eines Rückstandes von 5:18 Minuten auf die Siegerin war Spitz mit dem Rennverlauf zufrieden. "Ich denke, ich habe heute für mich das Optimum herausgeholt. Den nächsten Weltcup kann ich aus der ersten Startreihe in Angriff nehmen, das war das Ziel", sagte die 39-Jährige.

Wegen ihrer schlechten Vorjahres-Platzierung musste Spitz das 30 Kilometer lange Rennen aus der fünften Startreihe in Angriff nehmen.

Auf dem technisch anspruchsvollen Kurs hatte sich Spitz Stück für Stück nach vorne gearbeitet. Trotz zweier Stürze auf der dritten und vierten Runde ging die Renntaktik der Murg-Niederhoferin auf.

"Ich habe versucht, auf den breiten Wegen Plätze gut zu machen und in den Singletrails immer mit hoher Frequenz zu fahren, um Kräfte zu sparen. Ich denke, das hat geklappt, und ich habe meine Mission erfüllt", sagte Spitz.

Bei den Männern gewann der Schweizer Nino Schurter vor dem zweimaligen Olympiasieger Julien Absalon (Frankreich). Vom 21. bis 22. Mai macht der Weltcup in Dalby Forest (Großbritannien) Station.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel