Der Australier Michael Matthews hat beim Traditions-Radrennen Rund um Köln sämtlichen Topfavoriten ein Schnippchen geschlagen.

Der U23-Weltmeister verwies nach 203 km den Erfurter Marcel Kittel im Massensprint auf den zweiten Platz.

Die eigens kreierte deutsche Nationalmannschaft um Danilo Hondo ging leer aus.

Kittel (Skil-Shimano) war zufrieden: "Ich bin froh, dass meine Beine trotz einer Woche Ruhe mitgespielt haben", sagte deutsche U23-Meister im Zeitfahren, der nach 4:50:50 Stunden zahlreiche prominente Sprinter hinter sich ließ.

Matthews feierte seinen vierten Erfolg der Saison.

Platz drei bei der 95. Ausgabe des Rennens ging an den Italiener Giacomo Nizzolo (Leopard-Trek).

David Kopp aus dem Team Eddy-Merckx-Indeland sprintete auf Rang vier und komplettierte das gute deutsche Ergebnis.

Kopp, Sieger von 2005, zeigte sich bereits während des Rennens im Bergischen Land äußerst aktiv und hatte im finalen Sprint noch genügend Kraftreserven.

Erstmals in der Geschichte des deutschen Radsports war außerhalb von Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen ein deutsches Nationalteam am Start.

"Wir hatten alles auf Danilo gesetzt, aber der hatte wohl nicht die stärksten Beine", sagte Nationalmannschafts-Fahrer Andreas Klier.

Auch Robert Förster verpasste die vorderen Plätze, Gerald Ciolek hatte seine Teilnahme absagen müssen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel