Nach einer Soloflucht über 215 Kilometer war der deutsche Radprofi Sebastian Lang (Sonneberg) der Mann des Tages auf der zweiten Etappe des 94. Giro d'Italia.

Der Zeitfahrspezialist des Teams Omega Pharma Lotto fuhr auf dem 244 Kilometer langen Teilstück von Alba nach Parma ins Grüne Trikot des besten Bergfahrers, musste den Tagessieg jedoch den Sprintern überlassen.

Auf der Zielgeraden setzte sich der italienische Routinier Alessandro Petacchi (Lampre) vor dem britischen Sprintstar Mark Cavendish (HTC Highroad) durch. Cavendish übernahm durch die Zeitbonifikationen das Rosa Trikot des Gesamtführenden.

Der deutsche Lampre-Profi Danilo Hondo (Guben) hatte den Spurt für seinen Teamkollegen Petacchi perfekt angezogen und so die Voraussetzung für dessen 22. Etappensieg bei der Italien-Rundfahrt geschaffen.

Damit zog der 37-Jährige in der ewigen Bestenliste mit dem großen Fausto Coppi auf Platz acht gleich, in Führung liegt Mario Cipollini mit 42 Tagessiegen.

Am Montag geht der Giro mit der dritten Etappe von Reggio Emilia nach Rapallo über 173 Kilometer weiter. Die Rundfahrt endet nach 21 Teilstücken am 29. Mai mit einem Einzelzeitfahren in Mailand.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel