Die Staatsanwaltschaft der norditalienischen Stadt Chiavari hat nach dem tödlichen Unfall des belgischen Radprofis Wouter Weylandt auf der dritten Etappe des Giro d'Italia am Montag die Ermittlungen aufgenommen.

Francesco Brancaccio, stellvertretender Staatsanwalt von Chiavari, ordnete eine Autopsie des Leichnams im Krankenhaus von Lavagna an. Weylandts Vater traf am Freitag dort ein, um die Leiche seines Sohnes zu identifizieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel