Im Fahrerlager des Giro d'Italia regt sich Widerstand gegen Alberto Contador.

Thomas Lövkvist (Sky) hat sich entschieden dagegen ausgesprochen, dass der Spanier bis zur endgültigen Entscheidung über seine Dopingsperre weiterfahren darf.

"Nach jetzigem Stand der Regeln hat er das Recht, hier zu sein und am Rennen teilzunehmen. Aber es ist so nervend, wenn er in drei Wochen gesperrt werden sollte und alle seine Ergebnisse gestrichen würden. Es ist so falsch", so Lövkvist gegenüber der Nachrichtenagentur "TT".

Der dreimalige Tour-Sieger Contador war bei der letztjährigen Tour de France positiv auf Clenbuterol getestet worden. Der internationale Sportgerichtshof CAS will erst Ende Juni endgültig über eine Dopingsperre gegen den Spanier entscheiden.

Sollte Contador schuldig gesprochen werden, müssten seine Siege aus dieser Saison, auch der mögliche Giro-Sieg, annulliert werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel