Die Verantwortlichen des Giro d'Italia haben den für die 14. Etappe am Samstag geplanten Aufstieg zum Col de Crostis aus Sicherheitgründen gestrichen.

Das meldete die "Gazzetta dello Sport" am Freitagabend. Die Etappe endet aber wie geplant mit dem Anstieg zum Monte Zoncolan.

Die Fahrer hatten insbesondere nach dem tödlichen Unfall des Belgiers Wouter Weylandt massive Bedenken bezüglich des 14 Kilometer langen Teilstücks geäußert, da an einigen Passagen statt Leitplanken nur Skinetze als Schutz dienen.

Der neue Streckenverlauf für das 14. Teilstück soll am Samstagmorgen bekanntgegeben werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel