Das frühere Team von Lance Armstrong hat am Ruhetag des Giro d'Italia Besuch von der Polizei bekommen.

Zivil-Beamte der Spezialeinheit NAS übernachteten im Hotel der US-Mannschaft RadioShack in Falcade, wo das Team nach der 15. Etappe am Sonntag Quartier bezogen hatte, und durchsuchten am Montag Mannschafts-Bus und Teamfahrzeuge. Das meldet "Cyclingnews".

Teamarzt Nino Daniele bestätigte demnach Kontrollen der Beamten: "Sie sind gekommen und haben die Fahrzeuge durchsucht, aber nichts gefunden. Ich weiß nicht, warum sie bei uns waren."

Laut dem Bericht wurden die Beamten aus Padua und Florenz angeführt von Staatsanwalt Benedetto Roberti, der gegen den skandalumwitterten Dopingarzt Michele Ferrari ermittelt, der seit 2002 keine Beziehungen zu Radfahrern haben darf. Profis, die mit dem Arzt Kontakt aufnehmen, droht eine bis zu sechsmonatige Sperre.

Zudem unterstützt Roberti die US-Behörden bei den Ermittlungen gegen den siebenmaligen Toursieger Lance Armstrong, der nach seinem Comeback von 2009 bis zu seinem endgültigen Karrierende im Februar für RadioShack gefahren war.

Der im Februar zurückgetretene Armstrong war immer wieder des Doping-Missbrauchs verdächtigt worden. Am Freitag hatte der frühere Teamkollege Tyler Hamilton im US-Fernsehen behauptet, Armstrong mehrmals Epo spritzen gesehen zu haben.

Auch George Hincapie, bei allen Tour-Triumphen an seiner Seite, soll bei den US-Ermittlern gegen den heute 39-Jährigen ausgesagt haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel