Der Italiener Diego Ulissi (Lampre-ISD) hat die 17. Etappe des 94. Giro d'Italia am grünen Tisch gewonnen.

Im Zielsprint hatte ihn sein Landsmann Giovanni Visconti (Farnese-Vini) nach 230 Kilometern von Feltre nach Tirano mehrfach geschubst und aus dem Tritt gebracht und dadurch als Erster die Ziellinie überquert.

Visconti, der sich beim Überqueren des Zielstrichs sogar noch gestenreich bei Ulissi beschwert hatte, wurde auf Rang drei zurückgestuft.

Der dreimalige Tour-Sieger Alberto Contador vom Team Saxo Bank führt das Klassement weiter vor den Italienern Michele Scarponi (Lampre/4:58 Minuten) und Vincenzo Nibali (Liquigas/5:45) an.

Der Spanier kam im Verfolgerfeld mit 2:59 Minuten Rückstand als 29. ins Ziel.

Die 18. Etappe führt am Donnerstag über 151 km über Mittelgebirge von Morbegno nach San Pellegrino Terme. Der Giro endet am Sonntag traditionell in Mailand mit einem Einzelzeitfahren.

Allerdings wurde die Strecke wegen der Oberbürgermeisterwahl um 5,5 km verkürzt. Der Beschluss wurde gefasst, um die am gleichen Tag stattfinde Oberbürgermeisterwahl in der Hauptstadt der Lombardei nicht unnötig durch Straßenblockaden zu behindern.

"In Absprache mit der Polizei haben wir versucht, die Unannehmlichkeiten für die Einwohner und die Eingriffe in den Stadtverkehr so gering wie möglich zu halten", sagte Giro-Direktor Angelo Zomegnan der "Gazzetta dello Sport".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel