Der Italiener Eros Capecchi hat die 18. Etappe des 94. Giro d'Italia für sich entschieden.

Der Radprofi vom Team Liquigas, der sich gemeinsam mit Marco Pinotti (Italien/HTC-Highroad) und Kevin Seeldraeyers (Belgien/Quickstep) in einer Dreiergruppe abgesetzt hatte, behielt nach 3:20:38 im Schlusssprint die Oberhand.

Es war der erste Sieg des 24-Jährigen bei der Italien-Rundfahrt. Das Trio hatte sich am Passo di Ganda, dem einzigen Berg der Etappe, aus einer 20-köpfigen Spitzengruppe abgesetzt.

Der Gesamtführende Alberto Contador, dessen Anhörung vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS wegen des positiven Dopingtests während der Tour de France 2010 nun doch erst nach der Frankreich-Rundfahrt (2. bis 24. Juli) stattfinden könnte, kam im Hauptfeld mit sechs Minuten Rückstand ins Ziel und liegt weiter vor den Italienern Michele Scarponi (Lampre/4:58 Minuten) und Vincenzo Nibali (Liquigas/5:45).

Contador war 2010 positiv auf das verbotene Anabolikum Clenbuterol getestet worden. Weil der spanische Radsport-Verband RFEC den dreimaligen Tour-Sieger aber von jeglichem Fehlverhalten freigesprochen hatte, gingen die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) und der Radsport-Weltverband UCI in Berufung und brachten den Fall vor den CAS.

Die 19. Etappe startet am Freitag in Bergamo und endet nach 209 km mit einer Bergankunft in Macugnaga. Der Giro endet am Sonntag traditionell in Mailand mit einem Einzelzeitfahren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel