Der deutsche Nachwuchs-Sprinter John Degenkolb hat die zweite Etappe der traditionsreichen Dauphine Libere gewonnen und einen der größten Erfolge seiner Karriere gefeiert.

Der 22-Jährige aus Erfurt setzte sich nach einer taktischen Meisterleistung im Schlussspurt gegen die Franzosen Samuel Dumoulin (Cofidis) und Sebastien Hinault (AG2R) durch.

Auch Paul Martens (4./Rabobank) und Fabian Wegmann aus Freiburg (10. /Leopard) fuhren gute Ergebnisse ein.

"Ich bin unglaublich glücklich und sehr stolz. Es war ein gutes Rennen für mich. Wir haben uns die Strecke vorher genau angeschaut und gesehen, dass heute etwas möglich ist", sagte Degenkolb, der für das Team HTC-Highroad fährt.

Die zweite Etappe führte über 179 km von Voiron nach Lyon.

Das Criterium du Dauphine Libere ist einer der letzten Härtetests vor der Tour de France (2. bis 24. Juli).

Am Mittwoch kommt es auf der dritten Etappe über 42,5 km durch Grenoble zur Generalprobe für das einzige Einzelzeitfahren der Frankreich-Rundfahrt, das am vorletzten Renntag über die gleiche Strecke stattfinden wird.

Auf der zweiten Etappe hatte das Ausreißer-Trio Brice Feillu (Frankreich/Leopard), Jurgen Van De Walle (Belgien/Omega Pharma-Lotto) und Marteen Tjallingii (Niederlande/Rabobank) dominiert, wurde aber 15 Kilometer vor dem Ziel vom Hauptfeld gestellt.

Im Gesamtklassement führt weiter der Kasache Alexander Winokurow (Astana) vor Jurgen Van Den Broeck (Belgien/Omega Pharma-Lotto) und dem Briten Bradley Wiggins (Sky).

Bester Deutscher ist Martens als 36., Tour-Hoffnung Tony Martin aus Kreuzlingen belegt mit 10:31 Minuten Rückstand lediglich Rang 131. Einziger deutscher Sieger der Dauphine war 1997 Udo Bölts.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel