Der deutsche Nachwuchs-Sprinter John Degenkolb hat beim traditionsreichen Radrennen Criterium du Dauphine erneut für Furore gesorgt und auf der vierten Etappe seinen zweiten Tagessieg gefeiert.

Der Erfurter vom Team HTC-Highroad setzte sich nach einer Energieleistung im Schlusssprint der 173,5 km langen Strecke von La Motte-Servolex nach Macon gegen den Norweger Edvald Boasson Hagen (Sky) und Juan Jose Haedo (Argentinien/Saxobank) durch.

"Wir wussten, dass es heute seine letzte Chance auf einen Etappenerfolg ist. Dementsprechend motiviert sind wir ins Rennen gegangen. Aber man hat schon bei den letzten Rennen gesehen, dass er richtig Wumms und Power hat. Taktisch hat er sich zudem super verhalten", sagte Jan Schaffrath, sportlicher Leiter des Teams.

Am Dienstag hatte der 22-Jährige nach einer taktischen Meisterleistung die zweite Etappe der Dauphine-Rundfahrt gewonnen und damit einen der größten Erfolge seiner Karriere gefeiert.

Jeremy Roy (Frankreich/FDJ) und der Italiener Adriano Malori (Lampre) hatten sich kurz nach dem Start vom Peloton abgesetzt, wurden aber knapp drei Kilometer vor dem Ziel eingeholt.

Im Gesamtklassement führt weiter der Brite Bradley Wiggins (Sky) vor Cadel Evans (Australien/BMC) und dem Slowaken Janez Brajkovic (Radioshack).

Das Criterium du Dauphine ist einer der letzten Härtetests vor der Tour de France. Die fünfte Etappe des Klassikers startet am Freitag in Villars-les-Dombes und endet nach 210 km mit der Bergankunft in Les Gets.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel