Der amerikanische Radprofi Levi Leipheimer hat die 75. Tour de Suisse gewonnen. Im abschließenden Zeitfahren über 32,1 Kilometer verdängte der 37-Jährige vom Team Radio Shack den Italiener Damiano Cunego (Lampre) auf den letzten Drücker vom Spitzenplatz.

Leipheimer holte einen Rückstand von 1:59 Minuten auf und gewann die Rundfahrt mit einem Vorsprung von vier Sekunden vor Cunego. Nur einmal war die Entscheidung in der langjährigen Geschichte der Schweiz-Rundfahrt knapper.

"Ich wusste bis zum Schluss nicht, wie knapp es war. Mein Sportdirektor hat mich angeschrien, damit ich ins Ziel sprinte. Das könnte entscheidend gewesen sein", sagte der erschöpfte Leipheimer: "Es war eine sehr harte Tour de Suisse."

Den Sieg auf der letzten Etappe sicherte sich Lokalmatador Fabian Cancellara (Leopard Trek). Der Zeitfahr-Weltmeister war neun Sekunden schneller als Andreas Klöden (Mittweida/Radio Shack), der als bester deutscher Radprofi den zweiten Platz belegte. Leipheimer wurde Dritter.

In der Gesamtwertung schob sich Linus Gerdemann (Münster/Leopard Trek) am Schlusstag durch Rang 13 im Zeitfahren auf den 24. Platz vor. Klöden beendete die Rundfahrt auf Platz 38.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel