Der britische Sprintstar Mark Cavendish lässt im Vorfeld der 98. Tour de France (2. bis 24. Juli) verbal die Muskeln spielen.

Der 26-Jährige, der im fünften Anlauf endlich das Grüne Trikot des besten Sprinters nach Paris tragen will, hat die Konkurrenz um seinen deutschen Rivalen Andre Greipel vorgewarnt.

"Ich bin in der besten Verfassung seit zwei Jahren", sagte Cavendish vor Journalisten in einer Londoner Bar am Mittwoch.

Verglichen mit dem letzten Jahr habe er keine ernsthaften Probleme und Stürze gehabt, deshalb sei er noch selbstbewusster und zuversichtlicher als im Vorjahr.

Dass der Fahrer vom Team HTC-Highroad beim letzten Härtetest für die Frankreich-Rundfahrt, der Tour de Suisse Mitte Juni, keine Etappe gewann, sei kein Indiz für Schwäche:

"Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Die Strecke war einfach zu hügelig für Massensprints." Bei der "Großen Schleife" will Cavendish dagegen wieder mit Tageserfolgen von sich reden machen.

Auch einen neuerlichen Seitenhieb gegen Greipel konnte sich Cavendish nicht verkneifen. "Ich denke er muss mir, und allen anderen die ihn geschlagen haben, zeigen, was er wirklich drauf hat."

Seit ihrer gemeinsamen Zeit bei HTC-Highroad pflegen beide eine Dauerfehde. Cavendish diskreditierte damals die Siege des Rostockers, die dieser nur bei "beschissenen kleine Rennen" einfahren könne.

Zuletzt waren sie bei der Schweiz-Rundfahrt verbal aneinander geraten. Greipel wechselte in Folge seiner Nicht-Nominierung für die Tour 2010 zum belgischen Rennstall Omega Pharma-Lotto.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel