Die französische Anti-Doping-Agentur AFLD und der Weltverband UCI haben sich rund zwei Wochen vor dem Start der 98. Tour de France (2. bis 24. Juli) auf eine Zusammenarbeit geeinigt.

"Wir haben am 20. Juni einen Vertrag unterzeichnet", sagte UCI-Mediziner Mario Zorzoli am Donnerstag. AFLD und UCI hatten in diesem Jahr bereits bei der Fernfahrt Paris-Nizza und dem Criterium du Dauphine kooperiert.

Zwei dreiköpfige Teams werden bereits wenige Tage vor und während der gesamten Frankreich-Rundfahrt Dopingproben entnehmen.

Wie im Vorjahr sollen im Laufe des bedeutendsten Radrennens der Welt nach Angaben von Zorzoli um die 500 Tests durchgeführt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel