Routinier Bert Grabsch und Judith Arndt haben beim Triumphzug des Radteams HTC-Highroad die deutschen Meistertitel im Einzelzeitfahren auf der Straße geholt.

Der gebürtige Wittenberger setzte sich am Freitag auf dem 43,2 km langen Kurs in Neuwied in 49:51 Minuten durch.

Grabsch enttrohnte dabei überraschend Titelverteidiger und Teamkollege Tony Martin (Cottbus), der mit einem Rückstand von fast einer Minute auf Rang zwei kam. Den Dreifacherfolg des HTC-Teams komplettierte Patrick Gretsch (Erfurt).

Im Frauen-Rennen gab es unterdessen ebenfalls einen reinen HTC-Triumph.

Titelträgerin wurde Judith Arndt (Leipzig), die ihren insgesamt achten DM-Titel einfuhr. Die 35 Jahre alte Olympiazweite von 2004 setzte sich über 27,7 km in 36:08 Minuten durch.

Auf die Plätze zwei und drei kamem Arndts Teamkolleginen Charlotte Becker (Berlin) und Ina-Yoko Teutenberg (Mettmann). Becker war schon 2010 von Arndt bezwungen worden.

Der 36-jährige Grabsch holte sich indes seinen vierten Titel im Kampf gegen die Uhr. Zwischen 2007 und 2009 hatte er dreimal in Folge gewonnen.

Der Zeitfahr-Weltmeister von 2008 fuhr ein Durchschnittstempo von knapp 52 km/h. Die deutsche Tour-Hoffnung, Tony Martin, musste damit eine kleine Schlappe in seiner Paradedisziplin einstecken.

Der 26-Jährige peilt bei der am Samstag in einer Woche beginnenden Tour de France (2. Juli bis 24. Juli) ein Ergebnis unter den Top Ten an.

Arndt hatte schon früh im Wettkampf ein gutes Gefühl. "Ein Zeitfahren ist anfangs immer wie eine Fahrt ins Blaue. Als ich aber Charlotte sah, wusste ich, dass ich gut unterwegs bin", sagte sie.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel