Kurz vor dem Start der Tour de France am Samstag hat Marcel Sieberg (Castrop-Rauxel) vom Radrennstall Omega Pharma-Lotto den Start des dreifachen Siegers Alberto Contador (Spanien) kritisiert.

"Er gehört da nicht hin. Er hat schließlich eine positive Doping-Probe gehabt und müsste gesperrt werden. Da darf es keine Ausnahmen geben. Dass er mitfährt, wirft einen Schatten auf die Tour", sagte Sieberg in einem Interview mit den "Ruhr Nachrichten" über Contador, der bei der Tour 2010 positiv auf Clenbuterol getestet worden war.

Vom spanischen Radverband RFEC war Contador jedoch von jeder Schuld freigesprochen worden. Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) und der Radsportweltverband (UCI) hatten gegen die Entscheidung Einspruch eingelegt.

Die Anhörung vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS war von Anfang Juni auf den 1. bis 3. August und damit auf einen Termin nach der 98. Tour de France verschoben worden. Inzwischen wird ein Freispruch für möglich gehalten.

Sieberg will seinen Teamkollegen, Topsprinter Andre Greipel aus Rostock, bei der Tour nach Kräften unterstützen.

"Ich hoffe, dass ein Etappensieg drin ist, dann würde ein Traum wahr. Dass Andre Etappen gewinnen kann, hat er beim Giro und der Vuelta bewiesen", sagte Sieberg.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel