Philippe Gilbert hat die erste Etappe der 98. Tour de France gewonnen und wird am Sonntag erster Träger des Gelben Trikots in diesem Jahr.

Der Belgier, 2011 Sieger der drei Ardennen-Klassiker, gewann die 191,5 km lange Etappe von der Passage du Gois nach Les Herbiers nach einem starken Antritt am Schlussanstieg.

Für den Fahrer vom Team Omega Pharma-Lotto war es der erste Tour-Etappensieg. Zweiter wurde der Australier Cadel Evans vor Thor Hushovd aus Norwegen.

Für den dreimaligen Sieger Alberto Contador begann die Rundfahrt dagegen schlecht. Der dopingverdächtige Spanier war eines der Opfer eines größeren Sturzes und verlor am ersten Tag 1:20 Minuten.

Mitfavorit Andy Schleck (Luxemburg/Leopard Trek) war ebenfalls in einen Sturz verwickelt, fiel aber innerhalb der 3-Kilometer-Zone und wurde deshalb mit der Zeit der ersten Verfolgergruppe gewertet (sechs Sekunden Rückstand).

Dieser Gruppe gehörten auch die deutsche Tour-Hoffnung Tony Martin (Cottbus/HTC-Highroad) und Andreas Klöden (Mittweida/RadioShack) an.

Die 2. Etappe am Sonntag ist bereits das einzige Mannschaftszeitfahren mit Start und Ziel in Les Essarts. Die Strecke ist 23 km lang und vollkommen flach.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel